Corona-Pandemie und Arbeitsschutz - Handlungspflichten für Arbeitgeber

09.02.2021 | erstellt von Nele Urban

 

 

Wie beeinflusst die Pandemie das Arbeitsleben? Welche Maßnahmen müssen Arbeitgeber jetzt ergreifen, was können sie von ihren Mitarbeitern verlangen?

Die Corona Krise erfordert besondere Sorgfalt von Arbeitgebern bei der Einhaltung des Arbeitsschutzes. Derzeit gilt – befristet bis zum 15. März 2021 - die Corona-Arbeitsschutzverordnung. Folgende Vorgaben sind zur Bekämpfung der Pandemie einzuhalten:

- Pflicht des Arbeitgebers zum Angebot auf Home-Office, sofern es die Tätigkeit zulässt

- Schutz der Beschäftigten im Betrieb, durch Abtrennungen, Lüften, Hygienekonzept

- Vermeidung betriebsbedingter Zusammenkünfte

- Verbot des Betriebs von Kantinen und gemeinsamen Essens

- Möglichst kleine und konstante Arbeitsgruppen, zeitversetztes Arbeiten

- Wenn sich mehrere Arbeitnehmer in einem Raum aufhalten: 10 qm Raumfläche pro Person, wenn nicht möglich, andere Maßnahmen (Abtrennungen, Masken)

- Bereitstellung und Pflicht zur Nutzung medizinischer Masken, wenn 1,5 m Abstand nicht eingehalten werden können und nicht genug Fläche

- Betriebliche Routinen für Infektionsfälle erarbeiten

Bei der Vorbereitung und Durchführung von arbeitsschutzrechtlichen Maßnahmen in Ihrem Betrieb beraten wir Sie gerne und begleiten Sie bei der Umsetzung von pandemiebedingten Organisationsentscheidungen; von der Gefährdungsbeurteilung bis hin zu Infektionsplänen sowie der Gestaltung von Remote-Work.